zu windelfrei gehört auch ein Töpfchen-streik

Der erste Töpfchen-Streik

Irgendwie hatte ich ja gehofft, mich trifft es nicht. Mein Kind hat keinen Töpfchen-Streik. Aber natürlich ist es anders gekommen. Was tun? Hier ein paar Ausführungen und Tipps von mir.

Erst einmal: Locker bleiben! Wenn das Kind streikt, gibt es in seinem Leben momentan einfach wichtigere Dinge als sich um seine Ausscheidungen zu sorgen. Die Sorge ist eher die der Eltern, aber sie ist unbegründet. Gerade in der Zeit, wo das Kind nun krabbelt und die Welt ganz neu und viel schneller entdecken kann, gibt es wichtigeres. Und seid versichert: Das Baby verlernt nicht, dass es sonst ins Töpfchen macht.

Anzeichen für einen Streik

Was sind Anzeichen für einen Streik? Ihr versucht Euer Baby abzuhalten, z.B. über der Toilette, dem Waschbecken, der Dusche, dem Eimer, dem Töpfchen oder was Ihr sonst so benutzt und das Baby streckt sich durch, will sich auf den Bauch drehen, schreit und schimpft? Manchmal habe ich Glück und Jasper lässt sich dazu überreden, erst zu pieseln, bevor er weiterspielt oder ins Bett geht. Aber im Moment gibt es bei uns zu Hause viele Pfützen und nasse Windeln. Da heißt es aufwischen, lächeln und weitermachen! Ich denke mir oft, lieber kurz aufgewischt als eine Windel gewaschen 🙂 Gerade jetzt in der warmen Jahreszeit genieße ich es, dass Jasper so frei rumkrabbeln kann und keine lästige Windel zwischen seinen Beinchen stört.

Was sind die praktischsten Back-ups?

Ich habe inzwischen wirklich viel ausprobiert und finde Überhosen, wo ich eine Einlage oder eine Mullwindel einfach reinlegen kann, am besten bzw. praktischsten. Ist die Einlage nass, wechsle ich sie, kann die Überhose aber weiter benutzen.  Gerade heute erst habe ich mir zwei Überhöschen besorgt – eine von Popolini und eine von ImseVimse.

Vorher gab es bei ebay 10 All-In-One (AIO) Windeln von bum genius für günstig, aber da bin ich nicht wirklich begeistert, da man ja immer die ganze Windel waschen muss. Solange das Baby noch keine Beikost bekommt, kann ich AIO Windeln aber empfehlen, wo man die Einlage rausnehmen kann. Der Urin des Babys ist noch relativ geruchsfrei, von daher reicht es, die Windel ein paar Mal auszulüften – man muss nicht immer gleich alles waschen.

Sobald aber Beikost hinzukommt, riecht es übel und man muss immer die komplette Windel waschen. Ich packe es aber nicht immer in die Maschine, sondern spüle die Windeln kurz aus, die Einlagen ebenfalls, wasche sie in der Schüssel mit ein wenig Gallseife durch und hänge sie wieder zum Trocknen auf. Fertig. Es Gibt aber Tage, da geht alles ins Töpfchen und ich muss gar nichts auswaschen und dann wieder Tage, da geht viel in die Windel / auf den Boden. Aber so ist eben der Lernprozess.

Was tun beim Töpfchen-Streik?

Gelassenheit ist gefragt und bietet das Töpfchen ruhig immer wieder an. Ihr könnt auch mal eine andere Position / Abhalteort ausprobieren. Manchmal ist das auch spannend für das Baby, lenkt ab und entspannt. Schon klappt es wieder. Nur nichts erzwingen. Will das Baby nicht, einfach nachgeben, kommunizieren, dass es OK ist und man es später noch einmal probiert. Bei manchen Babs dauert der Streik ein paar Tage, bei anderen kann es über ein paar Wochen gehen. Aber dabei muss nicht jeder Töpfchenbesuch einen Streik hervorrufen. Oft sind es bestimmte Situationen, wie spielen oder zu müde sein. Schaut einfach mal, wann genau Euer Baby streikt.

 

Hier ein paar Bilder zum besseren Verständnis:

Back-up beim Töpfchen-Streick

All-In-One (AIO) Windel mit angenähter Einlage

Windeln für den Töpfchen-Streik

All-In-One Windel mit herausnehmbarer Einlage

Überhose für den Töpfchen-Streik

Überhose mit frei wählbarer Einlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MIO AIO Windel

AIO Windel mit angenähter Einlage

AIO Windel von Happy Heinys

AIO Windel mit herausnehmbarer Einlage

Überhose mit Einlage